Auslandsaufenthalte

Die Chance

Das Sammeln von Auslandserfahrungen wird immer wichtiger. Unternehmen suchen MitarbeiterInnen, die mobil, flexibel und international versiert sind. Ein Praktikum im Ausland ist für Ihre persönliche und berufliche Entwicklung von großem Nutzen.

die-chance_01

Sie machen wichtige Erfahrungen in einer neuen Umgebung, lernen andere Länder, Leute und Kulturen kennen und können sich neue Arbeitsmethoden und -techniken aneignen.
Sie wollen ein Auslandspraktikum machen?

IFA unterstützt Sie dabei durch:

  • Beratung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
  • Hilfe bei der Vorbereitung und Organisation des Auslandsaufenthalts
  • Bereitstellung von Fördermitteln für die Dauer des Praktikums
  • Dokumentation der Auslandserfahrung

Für Lehrlinge organisiert IFA zu festgelegten Terminen mehrwöchige Auslandspraktika in europäischen Ländern.

IFA berät auch Unternehmen und Schulen bei der Planung, Abwicklung und Administration von Projekten im Ausland.

Vertrauen Sie auf IFA – Ihren Partner für Mobilität!

Lehrling

Du bist Lehrling, mindestens 16 Jahre alt hast vielleicht schon das zweite Lehrjahr abgeschlossen? Dann steht dir Europa offen: Mach ein Praktikum im Ausland! Das bedeutet, du lebst und arbeitest für ein paar Wochen in einem anderen Land. Dabei lernst du eine andere Kultur, eine neue Sprache, neue Arbeitstechniken kennen. Und natürlich viele junge Menschen.

Sarah

„Ich war von der IFA-Organisation bis hin zu meinem Aufenthalt total begeistert und zufrieden!”

SarahLehrling

IFA hilft dir beim Organisieren! So bekommst du einen Praktikumsplatz über IFA:

Für Lehrlinge wie dich gibt es zwei bis drei Mal im Jahr eine Ausschreibung: Damit kannst du einen Praktikumsplätze zu fixen Terminen bekommen.
 Bewirb dich einfach! Welche Unterlagen du dafür brauchst, steht im Infoblatt.

Dann stellt IFA eine Gruppe von vier bis zwölf Lehrlingen zusammen, organisiert den gesamten Aufenthalt, die Reise, die Unterkunft, den Praktikumsplatz etc.

Hast du dir selbst einen Praktikumsplatz gecheckt oder hat dein Lehrbetrieb oder deine Berufsschule einen Platz für dich gefunden?

Dann geht das so: Du organisierst das Praktikum, IFA organisiert die Förderung. Dazu musst du dich unbedingt früh genug an IFA wenden – allerspätestens vier Wochen vor Beginn des Praktikums.

Ein Auslandspraktikum während der Lehrzeit wird für deine Ausbildung anerkannt. Das Praktikum ist unbezahlt, du bekommst aber wie gewohnt die Lehrlingsentschädigung von deinem Lehrbetrieb.
 Das Beste ist: Für dein Praktikum gibt es Förderungen. Erstens für deine Reise- und Aufenthaltskosten und zweitens kann dein Lehrbetrieb für die Praktikumszeit einen Ersatz der Lehrlingsentschädigung beantragen. 
Bei einem drei- bis sechswöchigen Auslandsaufenthalt musst du nur etwa 200 bis 650 € selber bezahlen (Selbstbehalt).

Übrigens: Für viele Sprachen gibt es ein gratis Online-Sprachentool. Für bestimmte Sprachen, die für dein Auslangspraktikum nötig sind, kannst du sogar finanzielle Unterstützung beantragen.

Fragen? IFA ist für dich da:

Ruf an unter +43 (0)1 366 55 44-0
Oder besuche uns auf Facebook. Wir erzählen dir gerne mehr über dein Auslandspraktikum!

SchülerIn

Bist du SchülerIn und mindestens 16 Jahre alt? Und du besuchst eine berufsbildende mittlere oder höhere Schule und hast idealerweise die 3. Klasse schon hinter dir? Dann bewirb dich für ein Auslandspraktikum! Die besten Chancen hast du mit guten Noten in deinem Fachgebiet und in Sprachen.

Daniel

„Ich habe durch mein Auslandspraktikum viele neue Arbeitstechniken kennengelernt. Es hat mir sehr gut gefallen. Ich würde es auf jeden Fall wieder machen.“

DanielSchüler

Entdecke die Welt mit IFA

Ein Praktikum bedeutet, dass du ein paar Wochen in einem anderen Land verbringst und dort arbeitest. Dabei lernst du nicht nur neue Arbeitstechniken kennen, sondern auch eine neue Kultur und die dazugehörige Sprache.

IFA fördert Auslandspraktika für SchülerInnen, die sich selbst einen Praktikumsplatz checken, sowie für AbsolventInnen einer berufsbildenden mittleren oder höheren Schule innerhalb eines Jahres nach Ausbildungsabschluss.

Hast du dir selbst einen Praktikumsplatz gecheckt oder hat deine Schule einen Platz für dich gefunden?

Das geht so: Du organisierst dir das Praktikum und IFA organisiert die Förderung. Dazu musst du dich unbedingt früh genug an IFA wenden – allerspätestens vier Wochen vor Beginn des Praktikums – ruf einfach an oder schreibe uns ein E-Mail.

Übrigens: Für viele Sprachen gibt es ein gratis Online-Sprachentool. Für bestimmte Sprachen, die für dein Auslandspraktikum nötig sind, kannst du sogar finanzielle Unterstützung beantragen. Informiere dich bei IFA!

Fragen? IFA ist für dich da:

Ruf an unter +43 (0)1 366 55 44-0, oder besuche uns auf facebook.com/Auslandspraktikum.
Wir erzählen dir gerne mehr über dein Auslandspraktikum.

AusbilderIn

Seit 1995 organisiert und fördert IFA Erfahrungsaustausche von AusbilderInnen und BerufsbildungsexpertInnen im Ausland. Internationale Erfahrungen sind heute wesentlich für die berufliche Entwicklung. Denn Auslandsaufenthalte bieten eine nachhaltige Chance, Kompetenzen zu erweitern und die Ausbildungsqualität insgesamt zu sichern.

ausbilderin_01

Wer kann teilnehmen?

Als AusbilderInnen gelten die LehrlingsausbilderInnen in Betrieben, Personalverantwortliche, LehrerInnen in berufsbildenden Schulen sowie BerufsbildungsexpertInnen. Gefördert werden MultiplikatorInnen, die ihre Erfahrungen an Jugendliche oder Erwachsene in beruflicher Bildung weitergeben.

Welche Förderungen gibt es?

Im Rahmen des europäischen Programms Erasmus+ erhalten die TeilnehmerInnen einen Zuschuss zu den Reise- und Aufenthaltskosten, die im Zusammenhang mit dem Erfahrungsaustausch im europäischen Ausland entstehen.
Während des Auslandsaufenthalts besuchen Sie Betriebe, Schulen und andere Ausbildungseinrichtungen, die für die inhaltliche Gestaltung und Umsetzung der beruflichen Bildung verantwortlich sind. Ziel des Aufenthalts ist es, die eigenen Erfahrungen mit den Herangehensweisen in anderen Ländern auszutauschen. Häufig können auch nachhaltige Partnerschaften mit Unternehmen in anderen europäischen Ländern geschlossen werden.

Ein Gewinn für die TeilnehmerInnen, aber auch für die heimischen Betriebe und Ausbildungseinrichtungen, für die Berufsbildung und für den Wirtschaftsstandort Österreich insgesamt:

  • Lernen Sie auf diesem Weg Arbeitsmethoden und Ausbildungssysteme anderer europäischer Länder kennen!
  • Erweitern Sie Ihre interkulturellen Kompetenzen und Ihre Sprachkenntnisse!
  • Gute Gelegenheit, neue, internationale Kontakte zu knüpfen!

Interesse an einem Erfahrungsaustausch im Ausland? IFA ist für Sie da:

Rufen Sie an unter +43 (0)1 366 55 44-0, wir informieren Sie gerne, wie wir Sie bei der Organisation eines Erfahrungsaustausches im Ausland unterstützen können.